Ein Apfel ist gesund

gesundheitsreform+2014 Suche

Immer für Sie da

Zu gesundheitsreform+2014 gibt es 40 Ergebnisse:

Unna 2006

... Ausgehend vom Ansatz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) spielen Begriffe wie integrierte Versorgung, sektorenübergreifende Zusammenarbeit, medizinische Versorgungszentren oder Netzwerkbildung für die Gesundheitsförderung in Krankenhäusern eine große Rolle. Die Gesundheitsreform im Jahr 2004 hat hier neue Wege möglich...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Tagcloud

... krankenhaus - bkk gesundheitsreport 2013 - http://dngfk.de/ - gefährdungsbeurteilung pflegeheim - gesundheitsförderung krankenhaus - pausenraumgestaltung - gefährdungsbeurteilung pflegeheim muster - gesundes krankenhaus - harald kothe-zimmermann - netzwerk gesundheitsfördernde krankenhäuser - arbeitsplatzbeschreibung formular...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Saarburg 2007

... Krankenhäuser statt. Die mit über 200 Personen hohe Teilnehmerzahl aus Mitgliedern und interessierten Krankenhäusern sowie die politische Präsenz zeigen, dass das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser (DNGfK) an hoch aktuellen Themen arbeitet. Der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium Dr. Klaus Theo...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Die Mitglieder vom DNGfK - ein starkes Netzwerk für Gesundheitsförderung - Mitglieder

... 1,3 Millionen stationäre und 2 Millionen ambulante Patienten versorgt. Mitglieder im DNGfK: Mitglieder können alle Krankenhäuser nach § 107 SGB V oder § 2 KHG, Vorsorge- oder Rehabilitationskliniken nach § 107 (2) SGB V sowie Pflegeeinrichtungen nach §71 SGB XI werden. Sonstige natürliche und juristische Personen, die durch...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Über Uns - Mehr für den Menschen

... der Gesundheitsförderung des DNGfK e.V. meint und will mehr: Während in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken und Pflegeeinrichtungen die Wiederherstellung der Gesundheit im Vordergrund steht, ist es das Ziel der Gesundheitsförderung, Gesundheit zu erhalten und die Entstehung einer Krankheit zu vermeiden. Darüber hinaus...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


DNGfK Deutsches Netz Gesundheitsfördender Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen e.V.

... Arbeitskreis Migration und öffentliche Gesundheit, Unterarbeitsgruppe... 29. November 2013 Arbeitgeber zahlt psychologische Beratung Projekt der Altenheime der Stadt Mönchengladbach war Thema im WDR 14. Oktober 2013 Evangelische Krankenhaus Mettmann gewinnt ersten Platz Das evangelische Krankenhaus Mettmann wurde zum wiederholten...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Themen der Gesundheitsförderung - Übersicht

...Kernthemen der Gesundheitsförderung Hilfestellungen anbieten. Was gibt es schon? Welche Methoden sind vielversprechend? Wo gibt es gute Praxisbeispiele? Wen kann ich als Experten ansprechen? Gemeinsam mit Ihnen wollen wir das Netzwerk als "Wissensmakler" etablieren. Helfen Sie uns durch Ihre Anregungen und Ideen und nehmen...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Mitgliedschaft und Anerkennung im DNGfK - Mitglied werden

... können: Die Stufe 1 ist die Mitgliedschaft im DNGfK, die Ihnen und Ihren Einrichtungen die Beteiligung an den Netzwerkaktivitäten ermöglicht. In der Stufe 2 erhalten Sie die "Anerkennung als Gesundheitsfördernde Einrichtung" und die Mitgliedschaft im internationalen HPH-Netz. Dafür erbringen Sie mit Ihrer Einrichtung konkrete...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Perspektiven - Erster Ansprechpartner in Sachen Gesundheit

... Leben ermutigt und so Krankheiten und die damit verbundenen Ausgaben vermieden werden, spielen in unserem Gesundheitswesen eine immer größere Rolle. Noch sind gesundheitsfördernde Projekte vor allem auf den Altruismus der Leistungserbringer angewiesen. Doch der finanzielle Druck auf das Gesundheitssystem und der Konkurrenzkampf...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Worum es geht - Die Grundidee der Gesundheitsfördernden Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen

... und Hochschulen aber auch in Betrieben, Behörden und Organisationen. Für den Bereich der Krankenhäuser hat die WHO in internationalen Arbeitsgruppen den theoretischen Unterbau durch 5 grundlegende Standards und 18 Kernstrategien geliefert. Diese orientieren sich immer an den 3 Bereichen Patienten und Angehörige, Mitarbeiter...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Chemnitz 2010

... rege über gute Praxis in Gesundheitsfördernden Einrichtungen austauschten. Plenarvorträge Einführungsvortrag: Handlungsfelder und Prinzipien der Gesundheitsförderung in einer sich wandelnden Gesellschaft Prof. Dr. Karl Kuhn , ehem. Wissenschaftlicher Leiter der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) Professor...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


9. Kongress für Gesundheitsnetzwerker, Berlin, Langenbeck-Virchow-Haus

...jährlich rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesponnen wird, wächst im 9. Jahr um eine weitere Facette: 2014 wird ein neuer Faden in Richtung Internetmedizin gesponnen. Vernetzt, integriert, interdisziplinär:  Das Netz, das seit 8 Jahren auf dem Kongress für Gesundheitsnetzwerker von jährlich rund 500 Teilnehmerinnen...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Essen 2011

... 28. Oktober ca. im 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland im Elisabeth Krankenhaus in Essen zusammen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Vorträge und Veranstaltungen sowie die Präsentationen, soweit diese uns von den Referenten zur Verfügung gestellt wurden. Plenarvorträge Demografische Entwicklung und Demenz -...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Psychische Gesundheit - psyGA-transfer

...die Anzahl der Frühberentungen aufgrund psychischer Störungen und Belastungen in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Die damit verbundenen Kosten bewegen sich pro Jahr im zweistelligen Milliardenbereich. Doch trotz eines fundierten Know-hows in Sachen Gesundheitsförderung ist nach wie vor die Zahl der Unternehmen sehr...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Zug (Schweiz) 2009

... Tagung, um das Thema Gesundheitsförderung grenzüberschreitend zu diskutieren. In diesem Jahr findet die Dreiländer-Konferenz vom 23. bis 25. September 2009 im schweizerischen Zug statt.
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Geschichte - Über 10 Jahre Netzwerkarbeit für Krankenhäuser

... Gesamtpolitik in allen Lebensbereichen des Menschen gefordert wurde. Das DNGfK entwickelte sich aufgrund einer Initiative der Weltgesundheitsorganisation WHO die im Jahre 1993 mit dem Pilotprojekt "Gesundheitsförderndes Krankenhaus" begann. Daran nahmen 20 Krankenhäuser aus 11 europäischen Ländern, davon 5 aus Deutschland,...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Regensburg 2009

... veränderten Umfeld. Die Konferenz 2009 führte etwa 150 Teilnehmer aus ganz Deutschland im Kolpinghaus Regensburg zusammen. Hier finden Sie die Vorträge der verschiedenen Veranstaltungen. Einige sind zu groß für das Internet. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Geschäftsstelle. Der Schwerpunkt des Programms lag in...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Berlin 2012

... 2012 führte sie ca. 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmen aus Deutschland und Österreich im Ev. Krankenhaus Königin-Elisabeth-Herzberge (Berlin) zusammen. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die Vorträge der Konferenz und die Präsentationen, sofern diese uns von den Referenten zur Verfügung gestellt wurden. Grußwort...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Links

... (6) Politik und Gesundheit (3) Qualitätsmanagement (4) Internationale Links (1) Health Promoting Hospitals - Gesundheitsfördernde Krankenhäuser in Europa Homepage des Österreichischen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser Taskforce on Health Promoting Psychiatric Services Ludwig Boltzmann-Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Downloads

... Erklärung 16,78 KB 1996 Chiemsee-Erklärung 19,80 KB 1997 Jakarta Erklärung 46,85 KB 1997 Wiener-Empfehlungen 39,61 KB 1999 Homburger Leitlinien 93,06 KB 2005 Bangkok-Charta 50,22 KB Grundsatzdokumente in einem Heft DNGFK Sonderausgabe 330,04 KB Publikationen INQA Bewegung im Krankenhaus www Initiative Neue Qualität der Arbeit...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Termine

... zum Termin Mitgliederversammlung 29. Oktober 2014, Alice-Hospital Darmstadt für alle Mitglieder - Nachmittag für alle Interessenten » Details zum Termin ONGKG-Konferenz 18. bis 19. September 2014, Tiroler Krankenanstalten GmbH Arbeit-Familie-Freizeit im Einklang: Wie kann man die Balance unterstützen? » Details zum Termin...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Stuttgart 2008

... und führte etwa 180 Teilnehmer aus ganz Deutschland im Hospitalhof Stuttgart zusammen. Hier finden Sie die Abstracts der Vorträge in den verschiedenen Veranstaltungen sowie die meisten Vortragsfolien. Einige sind zu groß für das Internet. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die Geschäftsstelle. Plenum 1 Nachhaltigkeit...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Vereinbarkeit von Beruf und Familie

... nachhaltiges Konzept, das den durch die verschobene Altersstruktur entstehenden Problemen gerecht wird. Sie bezieht Probleme/Wünsche sowohl der Mitarbeiter/innen als auch der Patient/innen und Angehörigen ein und schafft Angebote, die den Menschen zu einer gesunden Lebensweise befähigt und eine gute Work-Life-Balance ermöglicht....
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Corporate Health Convention 2014, Messe Stuttgart, Halle 7

... der ehemaligen finnischen Gesundheitsministerin Eva Biaudet kennzeichnet die elementare Bedeutung seelischen Gleichgewichts für das Wohlbefinden. Die Messe Corporate Health Convention richtet den Fokus auf die Themen Prävention, Ergonomie und betriebliche Gesundheitsförderung. Im deutschen Sprachraum gibt es keine weitere...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Netzwerkarbeit - Mitglieder vernetzen, Menschen erreichen - unsere Strategie

... profitieren. Unsere Geschäftsstelle nimmt dabei eine Dienstleistungs- und Schnittstellenfunktion ein. Hier laufen die Fäden zusammen und von hier aus werden Ideen weiterentwickelt. Unsere Mitglieder sind vernetzt durch: eine offene Jahreskonferenz der Gesundheitsfördernden Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen regelmäßige...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


"Das kultursensible Krankenhaus" erschienen

... Download zur Verfügung Die gesundheitliche Situation und die medizinische Versorgung von Migrantinnen und Migranten gewinnt zunehmend fachöffentliches Interesse.Fachverbände befassen sich in Tagungen und Publikationen mit einer kultursensiblen Versorgung, der Einsatz von Kultur- und Sprachmittlern wird weiter ausgebaut und...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Evangelische Krankenhaus Mettmann gewinnt ersten Platz

... (BGM) in Krankenhäusern mit dem ersten Platz beim diesjährigen Wettbewerb der Berufsgenossenschaften (BGW) um den Gesundheitspreis 2013 ausgezeichnet. Das Evangelische Krankenhaus Mettmann wurde zum wiederholten Male (2009 und 2013) im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in Krankenhäusern mit dem ersten Platz...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


News

... Arbeitskreis Migration und öffentliche Gesundheit, Unterarbeitsgruppe Krankenhaus steht zum freien Download zur Verfügung » weiter Arbeitgeber zahlt psychologische Beratung 29. November 2013 Projekt der Altenheime der Stadt Mönchengladbach war Thema im WDR » weiter Evangelische Krankenhaus Mettmann gewinnt ersten Platz 14....
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Newsletter Mai 2013

...– wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu pflegenden Angehörigen werden" Jahresprogramm der NextHealth GmbH Projekthinweis "klinikPROgender" Download 450,58 KB
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


BMAS-Bekanntmachung

... Umstrukturierungsmaßnahmen in der Geschäftsstelle – mit einem eigenen Beitrag zur BMAS-Bekanntmachung vom 28. Januar 2013 beteiligt. Abgabetermin war der 16. April 2013. Der Beitrag „KomPeK – Kompetenzbasierte Personalentwicklung im Krankenhaus“ befasst sich maßgeblich mit den Herausforderungen des Personalmanagements in...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Umzug der Geschäftsstelle

... gegeben. Neben dem Umzug von Berlin nach Bochum ins Ruhrgebiet gab es gleichzeitig auch personelle Veränderungen. Seit dem 1. April 2013 stehen wir in der Geschäftsstelle als neue Ansprechpartnerinnen zur Verfügung: Berit Becker Tel.: 0234 / 97836 – 41 becker[at]dngfk.de Anja Sophia Middendorf Tel.: 0234 / 97836 – 40 middendorf[at]dngfk.de...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Mitgliederversammlung, Alice-Hospital Darmstadt

... besser gestalten" Die 1-Minute-Intervention; Gebrauchsanleitungen für helfende Kommunikation - Prof. Dr. K.-D. Hüllemann  15:00 Uhr "Pflege der Pflegenden" Bericht über ein gesundheitsförderndes Projekt aus dem Klinikum Chemnitz Mittwoch, 29. Oktober 2014
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Beirat vom DNGfK

... Sportmedizin, Rehabilitationswesen Arbeitsschwerpunkte: Kardiologie und Onkologie. Geschäftsführender Gesellschafter Prof. Dr. K.-D. Hüllemann GmbH für Systemische Forschung - Confidentiality Research Prien am Chiemsee Mitglied des Beirats Prof. Dr. paed. Dr.sc.phil. Werner Schmidt Er ist seit 1982 zeitweiliger Berater der...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Kooperation mit der HFH Hamburger Fern-Hochschule - Forschung

...Fachbereich Gesundheit und Pflege bietet dafür gute Voraussetzungen. Es wird immer wieder angemahnt, dass die Ergebnisse von Projekten im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung besser evaluiert werden müssen. Bringt das wirklich etwas? Das ist eine häufig gestellte Frage. Forschen lassen: Mit über 40 dezentral organisierten...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Kontakt zur DNGfK Geschäftsstelle in Bochum.

Deutsches Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen gem. e.V. Flemmingstraße 2 09116 Chemnitz Telefon 0371 333 33240 E-Mail kontakt@dngfk.de
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


ONGKG-Konferenz, Tiroler Krankenanstalten GmbH

... Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen 8. Österreichische Konferenz Rauchfreier Gesundheitseinrichtungen  weitere Informationen Donnerstag, 18. September 2014 bis Freitag, 19. September 2014
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Arbeits-­ und Gesundheitsschutzmanagement

... zum Qualitätsmanagement mit integriertem Arbeitsschutz- und betrieblichen Gesundheitsmanagement. Eine der wichtigsten Ressourcen sind Ihre Mitarbeiter‑ Ihr Team. Um die Arbeits‑ und Lebensqualität Ihrer Mitarbeiter zu bewahren ist ein präventiver Ansatz des Arbeits‑ und Gesundheitsschutzes unverzichtbar. Diesen Anforderungen...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Arbeitgeber zahlt psychologische Beratung

... seit eineinhalb Jahren eine Kooperation mit einer externen psychologischen Beratungsstelle, der EAP-Assist GmbH. Diese bieten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Angehörigen die Möglichkeit sich bei psychologischen Belangen und Problematiken beraten zu lassen und garantieren durch die Vereinbarung mit der EAP-Assist...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Newsletter

... Informationen aus dem Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen. Zur Anmeldung versenden wir eine Bestätigungsemail an die angegebene Adresse. Sie enthält einen Aktivierungslink zur Freischaltung des Abonnements. Wenn Sie den DNGfK Newsletter abonniert haben und nicht weiter über aktuelle Informationen...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Vorstand vom DNGfK

... Rehabilitationswesen. Seine Arbeitsschwerpunkte: Kardiologie und Onkologie. Er ist Geschäftsführender Gesellschafter der Prof. Dr. K.-D. Hüllemann GmbH für Systemische Forschung - Confidentiality Research Prien am Chiemsee und war einer der Mitbegründer des DNGfK in Deutschland. Stellvertreter Markus Leineweber Stellvertreter...
gesundheitsreform+2014 Suche weiter


Gesundheitsfördernde Einrichtung - Psychische Gesundheit - Gesundheitsschutzmanagement - Beruf und Familie - INQA - NRW - Babyfreundliche Krankenhäuser - gesundheitsfördernde krankenhäuser - gesundheitsförderndes krankenhaus - bkk gesundheitsreport 2013 - gefährdungsbeurteilung pflegeheim muster - netzwerkarbeit - gesundheitsförderung im krankenhaus - pausenraumgestaltung - gesundes krankenhaus - gesundheitsförderung krankenhaus - gefährdungsbeurteilung pflegeheim - http://dngfk.de/ - netzwerk gesundheitsfördernder krankenhäuser - formular arbeitsplatzbeschreibung - gefährdungsbeurteilung krankenhaus - netzwerk gesundheitsfördernde krankenhäuser - arbeitsplatzbeschreibung formular - ottawa charta - arbeitsplatzbeschreibung muster - dngfk.de - gefährdungsbeurteilung pflege - harald kothe-zimmermann - gefährdungsbeurteilung pflege muster kostenlos - umgang mit zytostatika in der pflege - fragebogen psychische gesundheit - gefährdungsanalyse krankenhaus - gesundheitsförderndes krankenhaus who - wundbenzin betriebsanweisung - Klinikwirtschaft - anja kickbusch - betriebsanweisung wundbenzin - gefährdungsbeurteilung muster kostenlos - anja sophia middendorf - dngfk krankenhäuser - gefährdungsbeurteilung im krankenhaus - gefährdungsbeurteilung müllpresse - heidi panhorst - jakarta erklärung - jobmedi - who projekt gesundheitsfördernde krankenhäuser - betriebliches gesundheitsmanagement 2013 - betriebsanweisung isofluran - bgm im krankenhaus - gefährdungsanalyse pflegeheim - gefährdungsbeurteilung vorlage pflegeheim - hol und bringdienst krankenhaus moers - homburger leitlinien - jakarta charta - vordruck arbeitsplatzbeschreibung - who netzwerk gesundes krankenhaus - zytostatika umgang praxis - arbeitsplatzbeschreibung muster deutsch - arbeitsplatzbeschreibung pflege - betriebliches gesundheitsmanagement im krankenhaus - das kultursensible krankenhaus - gefährdungsbeurteilung altenpflege - gefährdungsbeurteilung muster - gefährdungsbeurteilung pflege muster - gesundheit magazin pdf - jakarta erklärung 1997 - jobmedi bochum 2014 - krankenhäuser - prüfung altenpflege 2014 - umgang mit zytostatika - Pflegestufe - altenpflegekongress berlin 2013 4. september - arbeitsplatzbeschreibung - betriebsanweisungen pflegeheim - deutsches netz rauchfreier krankenhäuser - fragebogen arbeitsplatzbeschreibung - gefährdungsbeurteilung muster pflege - gesundheitsfördernde krankenhaus - gesundheitsfördernder krankenhäuser - gesundheitsreform 2014 - grundidee der gesundheitsförderung - harald kothe - hol und bringdienst krankenhaus - hygienekonferenz ruhr - ilmarinen tempel - isofluran betriebsanweisung - konrad schumann klinikum chemnitz - kothe-zimmermann - krankenhaus netzwerk - netzwerk gesundes krankenhaus - ottawa charta referat - themen gesundheitsförderung - was ist ein krankenhaus - yasar fincan